Funktion: Wohnbau
Ort: Wien, W
Art des Bauvorhabens: Neubau
Status: Wettbewerb

Das Wohnprojekt „Wildgarten – Wohnen am Rosenhügel“ ist Teil eines Masterplans zur Quartiersentwicklung auf den ehemaligen Gründen der Filmstudios des ORF und soll naturnahes Leben mit Siedlungscharakter im städtischen Bereich ermöglichen. Ziel ist es, das Gemeinschaftsleben und die Nachbarschaft durch ein großzügig angelegtes Außen- und Freiraumkonzept zu fördern.

Funktion: Wohnbau
Ort: Wien, W
Art des Bauvorhabens: Neubau
Status: Wettbewerb



Wettbewerb: 09|2020

WNF gesamt: 9.036 m²
BGF gesamt: 12.566 m²
Baukosten: 17,3 Mio.

 

Auftraggeber:
ARE Austrian Real Estate GmbH

Architektur: PLOV Architekten ZT GmbH

Mitarbeit: Richard Baltl, Lisa Jindra, Ondrej Kövér

KonsulentInnen:

Plansinn [Freiraumplanung]

Visualisierung: Yuriy Leskiv

Das Wohnprojekt „Wildgarten – Wohnen am Rosenhügel“ ist Teil eines Masterplans zur Quartiersentwicklung auf den ehemaligen Gründen der Filmstudios des ORF und soll naturnahes Leben mit Siedlungscharakter im städtischen Bereich ermöglichen. Ziel ist es, das Gemeinschaftsleben und die Nachbarschaft durch ein großzügig angelegtes Außen- und Freiraumkonzept zu fördern.

 

Die Häuser

5 Haustypen beherbergen in 14 Häusern insgesamt 140 Wohnungen. Die Häuser sind alle nicht unterkellert geplant. Einzige Ausnahme ist der L-Typ, welcher unterkellert geplant ist. Im Keller der L-Typen befinden sich die Einlagerungsräume der umliegenden Häuser. Bei der Konzeption der Wohnungen standen die Gebrauchstauglichkeit der Grundrisse und die Möblierbarkeit mit Normmöbeln im Vordergrund.

Der XS-Typ ist der kleinste Haus-Typ und beherbergt 3 reihenhausartige Wohnungen auf 2 Geschossen. Alle 3 Wohnungen verfügen über Eigengärten.

Der S-Typ beherbergt 4 Wohnungen auf 2 bzw. 3 Geschossen, davon eine Maisonette-Wohnung. Alle Wohnungen verfügen entweder über Eigengärten, einen Balkon oder über eine Dachterrasse.

Der MS-Typ beherbergt 9 Wohnungen auf 2 bzw. 4 Geschossen, davon 2 Maisonette-Wohnungen. Alle Wohnungen verfügen entweder über Eigengärten, einen Balkon bzw. ein Loggia oder über eine Dachterrasse. Im Erdgeschoss der MS-Haus-Typen befinden sich die Gemeinschafträume (Gemeinschaftsraum am grünen Platz, Studierzimmer, Sport- und Bewegungsraum). Die Grünflächen des MS-Typs werden für zugeordnete, private Bewohnergärten genutzt. Zusätzlich wird ein Bereich der Grünflächen als halböffentlicher grüner Schaltraum konzipiert. Dieser Bereich ist „geheimer“ Rückzugsort und über einen kleinen „Trampelpfad“ erschlossen.

Der ML-Typ beherbergt 13 Wohnungen auf 3 bzw. 6 Geschossen. Alle Wohnungen sind über ein gemeinsames Stiegenhaus mit Aufzug erschlossen. Alle Wohnungen verfügen entweder über Eigengärten, einen Balkon bzw. ein Loggia oder über eine Dachterrasse. Im Erdgeschoss der ML-Haus-Typen befinden sich die Müllräume bzw. ein Gemeinschaftsraum. Die Grünflächen des ML-Typs werden für zugeordnete, private Bewohnergärten genutzt. Zusätzlich wird ein Bereich der Grünflächen als halböffentlicher grüner Schaltraum konzipiert. Dieser Bereich ist „geheimer“ Rückzugsort und über einen kleinen „Trampelpfad“ erschlossen.

Der L-Typ beherbergt 24 Wohnungen auf 8 Geschossen. Alle Wohnungen sind über ein gemeinsames Stiegenhaus mit Aufzug erschlossen. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon bzw. eine Dachterrasse. Das Erdgeschoss der L-Haus-Typen ist zu den vorgelagerten Plätzen orientiert. Dort befinden sich die gewerblichen Büroflächen sowie die Waschküche. Die Grünflächen des MA-Typs werden als halböffentliche Grünflächen genutzt.

 

Die grünen Fassaden

Alle Häuser verfügen über jeweils eine begrünte Gebäudefassade. Bei den kleineren Haustypen XS, S und MS wurde eine Fassade mit einer begrünbaren Holzfassade (Spalierfassade) geplant. Die Begrünung dieser Gebäude ist auf Grund der Gebäudehöhe bzw. Wuchshöhe der Bepflanzung bodengebunden geplant. Bei den beiden größeren Haustypen ML und L wird die Fassadenbegrünung über vorgesetzte horizontal durchlaufend Pflanzbalkone angeboten. Aufgrund der Gebäudehöhe bzw. Wuchshöhe kommt bei diesen beiden Gebäudetypen keine bodengebundene Fassadenbegrünung sondern eine geschossweise Begrünung zum Einsatz. Durch die Fassadenbegrünung verfügen die dahin orientierten Wohnräume über Fenster ins Grüne.

 

Die Materialien

Die Gebäudevolumina sind sehr kompakt gehalten. Ein gleichartiges und konstruktiv einfaches Grundgerüst stellt die Basis eines robusten und auf Wirtschaftlichkeit ausgelegten Ansatzes dar. Ziel ist es, ein robustes und dauerhaftes Gebäude von hochwertigem und elegantem Erscheinungsbild zu konzipieren. Die Konstruktion ist als kombinierte Stahlbetonskelettbauweise mit teilweise tragenden Wandscheiben geplant. Ein hoher Vorfertigungsgrad (Fertigteile oder Halbfertigteile) wird angestrebt. Alle Gebäude verfügen über eine begrünbare Gebäudefassade. Alle anderen Fassaden sind als Wärmedämmverbundsystem (WDVS) geplant.

Im Innenraum werden wenige Materialien vorgeschlagen die in klarer Komposition eine freundliche und heimelige Atmosphäre und ein identitätsstiftendes Wohnvorfeld vermitteln sollen.

Erdgeschoss

Die Ordnung

Der Masterplan Wildgarten gibt die ordnende Struktur vor und definiert die Grundqualitäten des räumlichen Gewebes durch sein robustes Regelwerk. Darauf aufbauend entwickelt dieses Projekt ein im Gesamtkonzept orchestriertes und doch eigenständiges architektonisches Ensemble. Ziel ist es, das Projekt harmonisch in das große Ganze einzuordnen und ihm zugleich eine eigenständige Identität und Atmosphäre zu verleihen.

Die Wildnis des Lebens

Der Wildgarten erweckt Sehnsucht und Träume. Die strukturelle Kleinteiligkeit und die Naturnähe assoziieren Siedlertum, Pioniergeist und Freiheit. Die Häuser sind wie ein Archipel in die Wildnis der Natur gebettet. Der Wilde Rand ist der halböffentliche vegetative Saum der die Wildnis mit den geschützten Bereichen der privaten Hausgärten verwebt.

Die Gemeinschaft

Das Erdgeschoss bildet die Drehscheibe des sozialen Zusammenlebens. Neben den notwendigen Wohnfolgenutzungen wird im Erdgeschoss ein vielseitiges Angebot an gemeinschaftlich nutzbare Räume angeboten. Das Herz gemeinschaftlicher Aktivitäten und Treffpunkt im Quartier ist der zentrale grüne Platz mit Gemeinschaftsgarten. Zusammen mit seinen beiden Gemeinschafträumen spannt der grüne Platz einen 3- teiligen Gemeinschaftraum für alle Generationen auf.

Bebauungstypen und Ansicht Nord