Funktion: Alten- und Pflegeheim
Ort: Vöcklabruck, OÖ
Art des Bauvorhabens: Neubau
Status: Wettbewerb | Anerkennung

Das neue Alten- und Pflegeheim Vöcklabruck wird über einen großzügigen und beruhigten Vorplatz im Osten des Grundstücks erschlossen. Die Parkplätze sind im Süden angeordnet und werden von der Pilsbacherstraße befahren. Die Anlieferung erfolgt getrennt im westlichen Bereich des Grundstücks. Der Baumbestand im Südwesten des Grundstücks wird als Puffer zur Pilsbacherstraße erhalten.

Funktion: Alten- und Pflegeheim
Ort: Vöcklabruck, OÖ
Art des Bauvorhabens: Neubau
Status: Wettbewerb | Anerkennung 

Wettbewerb: 07 | 2013

BGF  gesamt: ? m²

Auftraggeber:
?

Architektur: PLOV Architekten ZT GmbH.

Mitarbeit: ?

Das neue Alten- und Pflegeheim Vöcklabruck wird über einen großzügigen und beruhigten Vorplatz im Osten des Grundstücks erschlossen. Die Parkplätze sind im Süden angeordnet und werden von der Pilsbacherstraße befahren. Die Anlieferung erfolgt getrennt im westlichen Bereich des Grundstücks. Der Baumbestand im Südwesten des Grundstücks wird als Puffer zur Pilsbacherstraße erhalten.

Demgegenüber stehen überraschende Momente, Durch- bzw. Einblicke und Stationen, die Entdeckungen und Abwechslung erzeugen. Das Campusgelände wird zum Entdeckungs- und Erlebnisraum der die Wahrnehmungsebenen von verschiedensten Besuchern (Durchreisenden, Kurzbesuchern, Dauergästen oder am Campus arbeitenden Menschen) täglich oder einmalig stimuliert.

Der Baukörper wird als kompakte, 2-flügelige Anlage mit Erdgeschoss und 4 Obergeschossen angelegt. Durch die Z-förmige Verschränkung des Baukörpers in den Obergeschossen kann eine äußerst funktionale und klare innere Organisation (jeweils 2 Wohngruppe sind um einen zentralen Pflegestützpunkt organisiert) geschaffen werden. Der Baukörper rückt durch die Z-förmige Verschränkung von der bestehenden Wohnbebauung im Nordwesten ab und zoniert den Außenbereich in folgende Freiräume: Vorplatz (im Osten), Garten des Tageszentrums ( der Obstgarten im Süden) und geschützt gelegener Therapiegarten (im Norden). Vorplatz und „Obstgarten“ garten werden als integrierte und durchwegte halböffentliche Räume für Kommunikation und Austausch konzipiert.

Das rechteckig angelegte Erdgeschoss des neuen Alten- und Pflegeheims Vöcklabruck gruppiert sich um einen zentralen Bereich mit Vertikalerschließung, Veranstaltungsraum und Andachtsraum. Durch die Anordnung zwischen zwei grünen Innenhöfen ist dieser Bereich offene und lichtdurchflutet gestaltet und es ergeben sich spannende Durch- und Einblicke im Wechselspiel zwischen Innen und Außen.

Im östlichen Bereich des Erdgeschosses zum Vorplatz orientiert sind die öffentlichen Bereiche untergebracht: die großzügige Empfangshalle, das Cafe sowie die Verwaltung. Der Demenzbereich und die Kurzzeitpflegeplätze sind im Norden des Erdgeschosses angeordnet und orientieren sich zum Therapiegarten. Das Tageszentrum befindet sich im Süden und ist zum Obstgarten orientiert. Im westlichen Bereich des Erdgeschosses befinden sich die  Anlieferungszone, die Küche sowie Personal- und Lagerräume.

Die vier Obergeschosse sind so angeordnet, dass jede Bewohnergruppe um einen mittig angeordneten Wohn- und Essbereich mit Terrasse gruppiert ist. Gangsituationen werden vermieden und  sowie unterschiedliche Ausblicken in die Umgebung geschaffen. Der zentral als Gelenk angeordnete Pflegestützpunkt stellt den optimalen Überblick der Gemeinschaftsbereiche sicher, sowie Wirtschaftlichkeit und kurze Wege im täglichen Betrieb.

Offenheit und Zonierung

Zwei grüne Innenhöfen gestalten das Entree des neuen Alten- und Pflegeheims einladend offen und lichtdurchflutet und zonieren die Funktionsbereiche im Erdgeschoss.

Differenzierung und Austausch

Durch die Z-förmige Verschränkung rückt der Baukörper von der bestehenden Wohnbebauung im Nordwesten ab und differenziert die Außenbereiche in Vorplatz, Obstgarten und geschützten Therapiegarten. Vorplatz und Tageszentrum werden als integrierte Räume für Kommunikation und Austausch konzipiert.

Überblick und Ausblick

In der klaren und funktionalen inneren Organisation werden Gangsituationen vermieden. Ausblicke und Durchblicke schaffen ein spannendes Wechselspiel zwischen Innen und Außen.

Lage im Ort

Erdgeschoss

1. Obergeschoss

Schnitt

Ansicht